Tabelle 2018/19
Pos Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Mölltal 15 11 2 2 40:22 35
2 Hermagor 15 9 4 2 43:21 31
3 Kötschach 16 8 5 3 32:19 29
4 Virgen 16 9 2 5 37:26 29
5 Dölsach 16 9 2 5 44:36 29
6 Oberlienz 16 7 3 6 47:38 24
7 Egg 15 5 7 3 30:24 22
8 Lurnfeld 16 7 1 8 20:23 22
9 Dellach/Dr. 14 6 2 6 27:25 20
10 Tristach 16 4 8 4 29:30 20
11 Irschen 16 5 5 6 43:48 20
12 Sillian 15 5 3 7 21:30 18
13 Malta 16 4 4 8 27:28 16
14 Matrei 1b 16 3 4 9 20:32 13
15 Mühldorf 15 3 3 9 27:36 12
16 Prägraten 15 1 1 13 7:56 4

Facebook

Einladung zur Weihnachtsfeier!

Die Irschner Bären laden alle Mitglieder - aktive und weniger aktive, sowie alle Gönner, Sponsoren und freiwilligen Helfer recht herzlichen zur Weihnachtsfeier auf den IRSCHNER BICHL ein. Bei Glühwein, Keksen und Bier verbringen wir ein paar gemütliche Stunden und lassen das vergangene Jahr revue passieren. Wir freuen uns auf euch AM SAMSTAG, 15. DEZEMBER AB 16:00 UHR!

 

Kampfmannschaft verliert in Kötschach, Reserve ist Herbstmeister

Im letzten Spiel im Herbst muss man sich in Kötschach leider mit 1:4 geschlagen geben. Nachdem man kurz vor der Pause die Chance auf den Ausgleich liegen lässt, verliert man in Halbzeit zwei leider teilweise den Faden und kassiert drei weitere Gegentreffer. Den Ehrentreffer erzielt Christian Wernisch vom Punkt im zweiten Versuch.

 

Die Reserve beweist Moral und Kampfgeist und kommt trotz 0:1 und 1:2 Rückstand zurück. In Durchgang zwei kann man schließlich die spielerische Überlegenheit in Tore ummünzen und setzt sich schlussendlich verdient mit einem 5:3 Sieg durch. Tore: Daniel Katzian (2), Christian Thaler (2), Kolbitsch Andi. Mit 30 Punkten überwintert unsere Reserve somit als Spitzenreiter.

Im Anschluss an das Spiel gab’s eine großzügige Einladung vom Gasthof Gröfelhofer, wo bei Speiß und Trank noch ein wenig über die Leistungen des Tages diskutiert wurde. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle!

 

Tolle Serie endet gegen Dölsach

Erstmals unter Trainer Andi Rohrer setzt es im gestrigen Auswärtsspiel in Dölsach eine 1:2 Niederlage. Das 0:1 nach knapp 20 Minuten gleicht Richi Moritzer noch in Durchgang eins aus. Nach 63 Minuten dann aber wieder die Führung für die Gastgeber die bis zum Schluss hält. Nach einer tollen Serie muss man somit im letzten Spiel der Herbstrunde wieder eine Niederlage einstecken. Bemerkenswert einmal mehr der tolle Anhang der Irschner Fans. Da fühlen sich sogar Auswärtsspiele wie Heimspiele an. Am Rande sei erwähnt, dass das Benehmen sowie die teils eher unsportlichen Gestiken des Dölsacher Spielertrainers in einigen Aktionen weder aktiven Sportlern noch der Jugend als gutes Vorbild dienen.

 

Die Reserve nimmt einen Punkt gegen den Tabellendritten mit. Nach teils sehenswerter erster Halbzeit, in der man verdient mit 1:0 in Führung geht, muss man in Durchgang zwei dann noch den Ausgleich hinnehmen. Nichtsdestotrotz bleibt die Reserve weiterhin an der Tabellenspitze.

 

Nächste Woche das letzte Spiel im Herbst auswärts in Kötschach. Wir freuen uns noch einmal auf die großartige Unterstützung der Irschner Fans.

 

Maximaler Unterhaltungswert am Irschner Bichl

Maximaler Unterhaltungswert bei englischen Verhältnissen mit teils geringer Sicht gestern am Irschner Bichl. Die Anfangsphase gehörte noch den Gästen aus Oberlienz, die in Minute 18 bereits auf 0:2 stellten. Dann war es zunächst Elias Schmidpeter der den 1:2 Anschlusstreffer markierte und kurz vor der Pause Christian Wernisch der nach einem weiteren Gegentreffer den 2:3 Pausenstand herstellte. Nach Wiederbeginn dann aber ein Doppelschlag der Bären: Richi Moritzer mit dem 3:3 Ausgleich und kurze Zeit später Niclas Brandner mit der erstmaligen Führung in dieser Partie. Nach einer guten Stunde legte Richi Moritzer gleich nochmal nach und markierte das 5:3. Der letzte Treffer der Gäste war schlussendlich nur noch für die Statistik. Tolle Moral der Irschner die nicht aufsteckten und schlussendlich als verdienter Sieger vom Platz gingen.

 

Auch die Reserve fährt einen Dreier ein - die Oberlienzer ergaben sich dem Tabellenführer allerdings kampflos. Es folgen noch zwei Auswärtsspiele in Dölsach und in Kötschach ehe wir in die Winterpause gehen. Wir zählen nochmal auf eure Unterstützung in der Ferne, ehe wir uns dann im Frühjahr wieder am Irschner Bichl wiedersehen.

 

Magere Ausbeute am Heimspielsonntag

Eher magere Ausbeute bei den Heimspielen heute am Irschner Bichl. Sowohl Reserve als auch Kampfmannschaft kommen nicht über ein Unentschieden hinaus. Bei der Kampfmannschaft stellt Marco Heregger auf 1:0 ehe die Gäste noch in Halbzeit eins mit einem Sonntagsschuss ausgleichen, beim 2:2 der Reserve treffen Christian Thaler und Robert Kranabetter.

Souverän hingegen die U15 im Vorspiel die die Gäste aus dem Gailtal mit 13:2 vom Platz fegt.

Nächsten Samstag gibt’s gleich das nächste und gleichzeitig letzte Heimspiel im Herbst von Reserve und Kampfmannschaft. Wir zählen wieder auf euch!

 

Sajad Mozafari verlässt den ASKÖ Irschen Fußball

sajadMit den Worten: "Danke für alles Jungs...Ihr seid meine Freunde, ich werde euch nicht vergessen," verabschiedete sich letzte Woche, sichtlich gerürhrt, unser Mitspieler Sajad Mozafari am Rande einer Trainingseinheit leider von unserem Team. Der sympathische Iraner war Anfang des Sommers zu uns gestoßen und hat seitdem nahezu jede Trainingseinheit mit Kampfmannschaft und Reserve absolviert. Darüberhinaus engagierte er sich auch im Nachwuchsbereich in unserem Verein und unterstützte unsere Trainer bei zahlreichen Einheiten. Zuletzt hat er auch die Spielerlaubnis für die Meisterschaft erhalten.


Verschiedenen Gründen geschuldet, sahen sich Sajad und seine Frau leider gezwungen Irschen wieder zu verlassen. Mit seiner offenen Art verabschiedet sich mit Sajad nicht nur ein ehrgeiziger Sportler, sondern auch ein sehr herzlicher Mensch. Uns bleibt dennoch eine großartige Erfahrung die zeigt, dass Sport über kulturelle Grenzen und Vorurteile hinweg verbindet.


Zwar propagieren große Dachverbände wie FIFA oder UEFA in ihren Kampagnen immer wieder, dass Vorurteile im Sport keinen Platz haben, dennoch scheinen sich diese Institutionen - vor allem durch ihre fortschreitende Kommerzialisierung - immer weiter von der sportlichen Basis, insbesondere vom Amateurbereich, zu entfernen. Es liegt letztlich also auch an kleinen Vereinen und an uns selbst, hin und wieder etwas mehr Toleranz und vor allem Respekt - Menschen wie Sajad gegenüber - an den Tag zu legen. Wir werden ihn als Musterbeispiel für gelungene Integration, als Mannschaftskollegen und Freund und als eine Bereicherung für unsere Gemeinschaft in Erinnerung behalten. Auf diesem Weg wünschen wir ihm und seiner Frau alles Gute auf ihren weiteren Wegen.