Tabelle 2018/19
Pos Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 Hermagor 4 4 0 0 18:5 12
2 Mölltal 4 3 1 0 10:4 10
3 Sillian 4 3 1 0 6:0 10
4 Egg 4 2 2 0 10:2 8
5 Kötschach 4 2 2 0 11:7 8
6 Tristach 4 2 2 0 10:7 8
7 Lurnfeld 4 2 0 2 4:5 6
8 Malta 4 1 1 2 7:7 4
9 Virgen 4 1 1 2 11:11 4
10 Mühldorf 4 1 1 2 12:12 4
11 Dölsach 4 1 1 2 7:13 4
12 Oberlienz 4 1 0 3 11:13 3
13 Dellach/Dr. 4 1 0 3 6:9 3
14 Matrei 1b 4 0 2 2 4:8 2
15 Prägraten 4 0 1 3 2:12 1
16 Irschen 4 0 1 3 8:22 1

Facebook

Die Gründung und die Sportstätten

featured3 Der Sportverein Irschen wurde im Jahre 1954 gegründet. Sportbegeisterte junge Burschen aus Irschen schlossen sich zusammen, um gemeinsam ihr Hobby – den Fußballsport auszuüben.
Unter Obmann Alois Tscherner schafften die Gründungsmitglieder:

Ackerer Ludwig, Bernhard Johann, Hassler Hubert, Hassler Johann, Mitterberger Erich, Moser Reinhold, Oberlojer Elmar, Schader Johann, Simoner Thomas, Stefaner Josef, Stefaner Martin
unter großem persönlichen Einsatz auf der so genannten „Stana Wiesn“ südlich der Drau den ersten „Fußballplatz“ in Irschen.

Auf diesem Platz wurden die ersten Freundschaftsspiele gegen Mannschaften wie Kötschach,Dölsach undNussdorf/Debantausgetragen.

Nachdem die Bedingungen nicht optimal waren, wanderten die Fußballer weiter.
In den sogenannten „Rechnig-Pfrenger“ zwischen Eisenbahn und Drau.
Im Jahre 1959 ermöglichte die Familie Baumgartner vlg. Linder in Irschen den nächsten Standortwechsel.

 

Durch die Verpachtung des Grundstückes in der sogenannten „Scheinitzen“ in Irschen wurde der Grundstein für das heutige Sportzentrum gelegt.

 Bis zum Jahre 1974 war dieser Platz die Heimstätte des SV Irschen, diente danach als Trainingsplatz und heute befindet sich an dieser Stelle der Irschner Eishockeyplatz. Untrennbar mit den sportlichen Erfolgen ist der Wechsel in die nunmehrige Heimstätte der Sektion Fußball verbunden.